MASID Umwelterhaltende Produkte
MASIDUmwelterhaltende Produkte

:: Ingo Hoß ¦ ¦ ¦ holzART

Holzschutz ohne giftige Inhaltsstoffe, ist das möglich?


Wer die Absicht hat heute ein Haus zu kaufen, sollte zuallererst nicht nur die alteingebrachten Bauteile auf früher aufgebrachte Imprägnierung untersuchen lassen, sondern auch die neueren Holzwerkstoffe, wie zum Beispiel Spanplatten, OSB-Platten etc. kritisch unter die Lupe nehmen. Der Einsatz von Holzschutzmitteln bei der Sanierung und beim Neubau ist durch unabhängige, freie Sachverständige zu planen und gehört nicht in die Hand von durch Lobbyismus verblendete Heim- oder Handwerker.
Wie bei vielen Lebensmitteln auch, steht hier auf der Verpackung nicht alles drauf was drin ist! „Formaldehydfrei“ am Beispiel von Werkstoffplatten bedeutet im Regelfall nur, dass hier ein oft durch die Industrie festgelegter Grenzwert unterschritten wurde. Dieser wird dann im Schadensfall im Nachhinein ganz schnell nach unten korrigiert und als Empfehlung dargestellt. Umso trauriger ist, dass es bis heute (trotz der Holzschutzmittelskandale in den 70iger bis 80iger Jahren) noch immer toxische Holzschutzmittel im Fachhandel und Baumarkt gibt, die als unbedenklich gekennzeichnet bzw. zertifiziert wurden. Kein Wunder also, dass diese von den gutgläubigen Heimwerkern bzw. auch Handwerkern, noch immer nicht nur im Dachgebälk oder Außenbereich, sondern auch in Innenräumen verwendet werden. Betroffene, die sich seinerzeit und gegebenenfalls noch heute einer schleichenden Vergiftung aussetzen und durch Unwissenheit ihrer Gesundheit schaden, werden oder wurden bislang im Krankheitsfall nur unzureichend entschädigt.
Chlorierte Kohlenwasserstoffe wie PCP, Lindan, PCB etc. sind zwar in Deutschland seit 1989 verboten, werden jedoch nach wie vor als unbedenklich bezeichnete Borpräparate verwendet. Diese Mittel werden selbst von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Medizin als krebserregend eingestuft. Sie werden dennoch weiterhin bis zum Jahr 2016 verkauft und verarbeitet, manche sogar als ökologisch unbedenklich. Zu den Auswirkungen von Borsalzen im Körper, verweise ich auf das Sonderheft Öko-Test Kompakt E-Nummern
(Sonderheft) das am 09.07.2007 erschienen ist, mit folgendem Wortlaut:
"Borate, die zwar auch in der Natur vorkommen, gelten als sich im Körper anreichernde Gifte, gegen die kein Gegenmittel bekannt ist" (Seite 16/17 zu E 284 Borsäure/E 285 Natriumtetraborat).
 

Fazit:
Im konventionellen Wohnungsbau oder bei der Sanierung, kann gänzlich auf den Einsatz von giftigen und bauaufsichtlich zugelassenen Holzschutzmitteln verzichtet werden.
Der bedenkenlose und bestimmungswidrige Einsatz solcher Holzschutzmittel verstößt aus Sicht des Verfassers gegen das Bau- und Menschenrecht. Um Holz effektiv vor Pilzbefall und gegen Insekten zu schützen, benötigt man keine giftigen Substanzen, sondern
sachverständige Planer und Handwerker. Sollten Holzschutzmittel tatsächlich, zum Beispiel bei einem aktiven Hausschwamm- oder Schimmelpilz- bzw. Insektenbefall präventiv Verwendung finden, greifen wir HUwww.holzART-hoss.comUH bereits seit mehr als 10 Jahren auf die giftfreien Produkte der Firma Masid und deren umwelterhaltenden Produkte zurück.


Begründung:
Bei den biozidfreien Mitteln von Masid ist das Wirkprinzip (Maskierung und Verkieselung) ein völlig anderes. Umso erstaunlicher ist, dass sich diese Mittel (je nach Konzentration) auch zur Holz- und Steinverfestigung, zur Reduktion von Schadstoffemissionen, bei Schimmelbefall, zur Oberflächenveredlung, beim Brandschutz oder
sogar bei Termitenbefall einsetzen lassen. Erfahrungsberichte hierzu finden Sie auf der Homepage der Firma MASID (www.masid.de).

:: Woodlands B Basic Scool - Sambia - Martin Kühfuss

Sehr geehrte Frau Jagdmann, sehr geehrte Frau Eck,


noch einmal herzlichen Dank für Ihre großzügige Unterstützung bei unserem Schulhausbau der Woodlands B Basic Scool in Lusaka/Sambia mit Ihrem tollen Produkt.
Wood-Bliss 1 als perfekter ökologischer Termitenschutz war und ist uns hierbei sei hilfreich gewesen.
Anbei finden Sie einige Fotos von der Baustelle und vom Studententeam.

 

Herzliche Grüße
Martin Kühfuss

Prototypische Schule für Sambia
06_131207_Projektflyer_Sambia_Email.pdf
PDF-Dokument [526.0 KB]

:: CasaDaCor - Portugal - Joachim Reinecke

Joachim Reinecke: 

CasaDaCor ist spezialisiert auf Altbausanierung und umweltorientiertes Bauen. Wir arbeiten als ein auf Altbausanierung spezialisiertes Bauuntemehmen an der Algarve/Portugal seit mehr als 5 Jahren mit WOODBLISS zur Vorbeugung und Bekämpfung von Termiten. 


Wir treffen Termiten – hier „ formigas brancas" genannt in nahezu allen Holzbauteilen unserer Bauvorhaben an: Holzdachstühle und Holzbalkendecken von den Balkenköpfen anfangend, selbst die Türrahmen verschonen sie nicht. Die Zerstörung ist meist schon soweit vorangeschritten dass nur noch ein Komplettaustausch möglich ist.

Vor dem Einbau neuer Holbauteile behandeln wir die Holzoberflächen grundsätzlich (auch im Neubau) mit WOOD-BLISS. Je nach Umständen und Holzart führen wir eine zweimalige Behandlung mittels sattem Streichen oder Sprühen aus. Zusätzlich druckinjizieren wir mauerwerksnahe Balkenköpfe „bis die Flüssigkeit zu allen Fasern herausgepresst wird".
Im Falle der Sanierung eines denkmalgeschützten Hauses im historischen Stadtzentrum von Tavira gelang es uns mit WOOD-BLISS die aktive Zerstörungsarbeit der Termiten an zwei historisch wertvollen Deckentäfelungen zu stoppen. Glücklicherweise war die Zerstörung noch nicht zu weit vorangeschritten als dass an eine Rettung nicht mehr zu denken gewesen wäre. Wir machten die Holztäfelung von der Oberseite zugänglich und wechselten einige stärker befallene Unterkonstruktionshölzer. Wir entfernten die alten Farbeschichtungen von der Deckenunterseite und deckten Wände und Boden mit Planen ab. Danach besprühten wir die Holzvertäfelung mehrmals so intensiv von oben und unten mit WOODBLISS bis wir sicher sein konnten die maximal mögliche Eindringtiefe erreicht zu haben.

In anderen Fällen wurde in Zusammenarbeit mit der Heissluft-Schädlingsbekämpfungs-Firma. M A TABICHO als zusätzlicher „Blocker" WOOD-BLISS als Druckinjizierung in den Balkenköpfen eingesetzt.

Nach umfangreichem Einsatz von WOOD-BLISS zur Schädlingsbekämpfung und - Vorbeugung (speziell Termiten, auch Anobien und Holzbock) haben wir folgende Erfahrung gemacht:

- es ist uns nicht bekannt, dass die von uns mit WOOD-BLISS behandelten Holzbauteile nach unserer Behandlung von Schädlingen befallen worden sind. Im Falle des denkmalgeschützten Hauses in Tavira haben wir das Ergebnis täglich  vor Augen, die Sanierung wurde vor zwei Jahren abgeschlossen.

- WOOD-BLISS wirkt spürbar holzverfestigend. Dadurch werden bereits befallene Bereiche im Rahmen des Möglichen stabilisiert.

- WOOD-BLISS ist angenehm in der Verarbeitung

http://www.casadacor.com

:: Ingo Hoß ¦ ¦ ¦ holzART

HWK Zimmermeister & Restaurator i.H.
Sachverständiger für konstruktiven und giftfreien Holzschutz


Seit über 10 Jahren arbeitet holzART Ingo Hoß erfolgreich mit den Produkten der Firma Masid und seine Erfahrungen basieren, neben dem vorbeugenden Holzschutz, auch auf weitere Bereiche.

Zitat Ingo Hoß: In der bayerischen Schutzwaldsanierung wird chemisch imprägniertes Holz für den Schutz unserer Umwelt nicht mehr verwendet. "Warum sollten wir das in Hessen und in anderen Regionen anders machen"?

holzART Ingo Hoß weitere Bereiche:

  • Holzverfestigung und Bekämpfung von Bauholzpilzen ohne Rückschnitt bei hochwertigen Kulturgütern.
  • Sperrwirkung gegen toxische Staube wie zum Beispiel bei PAK belasteten Parkettböden (Langzeitstudie).
  • Erfolgreiche Bekämpfung des Echten Hausschwamm in Anlehnung an die DIN 68.800, jedoch mit Produkten der Firma Masid.
  • Unterstützende Maßnahmen nach Sanierungen von aktiven Hausbock / Nagekäferbefall.
  • Anstriche in Naßräumen nach erfolgter Schimmelsanierung.
  • Sanierungen bei Holzmazeration (Langzeitstudie).


Auszug von Referenzobjekten holzART Ingo Hoß:

  http://www.holzart-hoss.com 

:: Frank Raendchen: ISODAN - Fachbetrieb

Backsteinausfachung [Wood-Bliss1]

Imprägnierung mit Wood-Bliss, empfohlen zur Mauerwerksanierung. Der durch die Bestallung des Gebäudes mit Bakterien und Schimmelpilzen befallene Backstein wies deutliche Zersetzungsspuren auf.
Auch hier erfolgte zunächst eine gründliche Reinigung mit Hilfe von Strahlkorund und Druckluft. Anschließend imprägnierte ich den Stein mit Wood-Bliss im zweimaligem Anspühverfahren und stellte auch hier eine vollständige Verkiesdung der Oberfläche fest und kann somit auf ein vollständiges Verputzen der Wände verzichten. Es reicht hier ein Fugenwischputz, für den ich allerdings einen Salzaufnahmemörtel (Sanierputz) benutzt habe. 


Antischimmelfarbe MASAN

Durch Restbaufeuchte, unzureichender Belüftung der Mieträume an den Fensterstürzen auftretender Befall von Schimmelpilz, wurde mit Wood Bliss behandelt und abschließend mit MASAN Farbe gestrichen. Auch hier fand ich die von Ihnen ausgeschriebene Wirkung bestätigt. 
 

:: Artikel aus "Wohnung + Gesundheit" (Nr. 114; März 2005)

"Diskriminierung eines Holzschutzmittels [Wood-Bliss]"
 


Zum Öffnen des Artikels wird der Acrobat Reader benötigt.
Wir bedanken uns für die Veröffentlichungsrechte des Artikels aus der Zeitschrift "Wohnung + Gesundheit" beim Autor und Verlag.


 

:: Ingenieurgemeinschaft für chemische Analytik und Beratung GbR

Dr. Ing. Chr. DREXLER + PARTNER

 

Am Gewerbepark 13
64823 Groß-Umstadt
Tel.: 0 60 21 / 56 09 16
Tel. und Fax: 0 60 78 / 7 20 - 34

:: Firma Binz

Herr Binz ist Architekt, Baubiologe und Sachverständiger

Herr Binz plant und baut Häuser, saniert Altbauten und ist als Gutachter aktiv. Zu seinen Spezialgebieten gehört auch die Sanierung von mit Schimmelpilzen befallenen Bauten.

Jörg Binz
Römerstr. 3
55442 Stromberg
Tel: 06724/8688
Fax: 06724/7387
jb@binzbau.de 
 

:: Mit Wood-Bliss1 behandelte Objekte im Bereich Denkmalschutz

Kirche St. Nikola, Passau, Dachstuhl
Staatliches Hochbauamt, 94036 Passau, Karlsbader-Staße 15 


Edmund Schmitt, 97270 Kist, Fachwerkbalken Firma M + R Schmitt, 97270 Kist 


Kirchenbänke Hohnstein/Ehrenberg
Kirchenbänke Rabenau, Büro für Baupflege, Dresden 


Dachgeschoß, Dresden, Friedrich-Wieck-Str. 41
Firma Schneider Bau, Dresden 


Dachgeschoß, Naumburg, Marienstr. 14
Firma ZMB Zimmerer- u. Holzbau GmbH, Naumburg 


Fachwerkhaus Krummenhennersdorf
Architekturbüro Gerschler, Freiberg 


Schloß in Kromsdorf, Dachstuhl
Firma Bau- und Denkmalpflege, Possendorf


Haus in Weimar (Kirms Krakow)
Firma Bau- und Denkmapflege, Possendorf 


Ehemaliges Zehnthaus in Bacherach Steeg, Blücherstraße 189 


Ev. Kirche in Dortmund/Dorstfeld, Hochstraße
Dachstuhl

: Holzschutzmittel Wood-Bliss 1

(Zusammengestellt von Dipl.-Ing. Bernd Schleder; Zitat der Referenzen von Hr. Schleder)
Auf der Denkmalmesse 1996 in Leipzig wurde durch die Firma MASID Umwelterhaltende Produkte Vertriebs GmbH in Zusammenarbeit mit der HASIT Trockenmörtel GmbH & Co. KG das biozidfreie Holzschutzmittel "WOOD BLISS 1" der Baufachwelt vorgestellt.

Es erfolgten zunächst interne Versuche zur Anwendung und Verarbeitung - nach positiven Ergebnissen wurde das Holzschutzmittel, tortz fehlender amtlicher Prüfung und Zulassung in Deutschland, zunächst bei privaten Bauherren und dann auch bei öffentlichen, insbesondere denkmalpflegerischen Bau- und Restaurierungsmassnahmen eingesetzt.

Dabei standen bei der Entscheidungsfindung folgende Kriterien bzw. Materialeigenschaften im vordergrund:

  • Biologische Wirksamkeitstests an der EMPA St. Gallen (EN 46 und EN 113)
  • Gesundheitliche und öko-toxikologische Unbedenklichkeit durch natürliche Inhaltstoffe - keine Biozide und Lösungsmittel
  • Wirkprinzip "VERKIESELUNG" = Holzschutz und Holzfestigung - trotzdem bleibt behandeltes Holz diffusionsoffen
  • Alkalität der Lösung garantiert Sofortwirkung gegen Schimmel- und Bläuepilze
  • Sperrwirkung gegen toxische Inhaltsstoffe in Althölzern (DDT, Lindan, PCP)
  • Wirksamkeit gegen Erdtermiten (USA, Costa Rica)


Bei den ausgeführten Holzschutzmassnahmen an den denkmalgeschützten Objekten erfolgte hauptsächlich unter dem Gesichtspunkt der Festigung alter, z. T. geschädigter Holzbauteile und einem vorbeugenden Schutz gegen holzzerstörende Insekten und Pilze. Die Anwendung erfolgte durch das Einbringen von "WOOD BLISS 1", wobei die einzelnen Arbeitsgänge den jeweiligen Bedingungen angepasst bzw. modifiziert wurden. 


Behandelte Objekte:

Objekt: Rathaus Arnstadt
AG/Bauherr: HBA Arnstadt
Maßnahme: Injektage pilzgeschädigter Fachwerkhölzer hinter Stuckfassungen (Ratssaal)

Objekt: Schloß Kromsdorf bei Weimar
AG/Bauherr: Gem. Kromsdorf
Maßnahme:Injektage und Oberflächentränkung pilz- und insektengeschädigter Hölzer: Deckenbalken, Dachfußpunkte, Fachwerkhölzer, z.T. im Bereich wertvoller Stuckfassungen, einschl. der Behandlung des Stuck und der Lehmgefache (Sprühverfahren)

Objekt: Residenzschloß Weimar
AG/Bauherr: Stiftung Thür. Schlösser und Gatren
Maßnahme: gleiche Maßnahmen wie Schloß Kromsdorf zusätzlich Mauerkronenimprägnierung im Schaumverfahren nach Schwammbefall

Objekt: Kirms-Krackow-Haus Weimar
AG/Bauherr: Stiftung Weimarer Klassik
Maßnahme: Injektage pilz- und insektengeschädigter Deckenbalkenköpfe, Oberflächentränkung einer pilz- und insektengeschädigten Renaissance-Bohlendecke mit gleichzeitiger Holzstrukturfestigung.
Ausführung erfolgte im Rahmen eines DBU-Projektes unter fachlicher Anleitung des ZHD Fulda, Probstei Johannesberg.

Objekt: Goethe-Wohnhaus Weimar
AG/Bauherr: Stiftung Weimarer Klassik
Maßnahme: Injektage pilzgeschädigter Fachwerkhölzer, Oberflächenbehandlung angrenzender Lehmausfachungen, Oberflächenbehandlung der Unterseiten von historischer Dielung im Zusammenhang mit deren Restaurierung

Objekt: Parkhöhle Weimar
AG/Bauherr: Stiftung Weimarer Klassik
Maßnahme: Schimmelpilzbekämpfung an Verbauhölzern im "Hölzernen Stollen" durch Oberflächenimprägnierung mit Wood-Bliss 1-Konzentrat

Die Ausführung der Arbeiten erfolgte im Rahmen grundlegender instandsetzungs- Restaurierungs-Maßnahmen (Zimmerer und Holzbauarbeiten) unter grundsätzlicher Berücksichtigung der DIN 68 800/Teil 4 sowie der WTA - Merkblattes 1-2-91 (Echter Hausschwamm).
Ausführendes Unternehmen: Bau- & Denkmalpflege Possendorf GmbH & Co.KG, Im Dorfe 8, 99438 Possendorf bei Weimar. 



Gemeinsam mit den Firmen Rüger & Rüger Ausbau GbR Weimar, dem Bauhof Denkmalpflege Weimar und dem Umweltservice Holzschutz Weimar wurden im Zeitraum 2001 - 2005 folgende Projekte bearbeitet. Dabei konnte die Anwendung des biozidfreien Holzschutzmittels auch international ausgeweitet werden.

Objekt: Kirche Langehain b. Waltershausen
AG/Bauherr: Evang. Kirchengemeinde
Maßnahme: Vorbeugender Holzschutz bei neu eingebauter dielung im Bereich von ehem. Schwammbefall

Objekt: Bezirkskrankenhaus Regensburg - Intensivstation
AG/Bauherr: BOTAMYNUS
Maßnahme: Schimmelpilzbekämpfung nach massiven Wasserschaden während Umbauphase

Objekt: Sonneburg, Coburger Allee 13
AG/Bauherr: Hr. Fröbel (privat)
Maßnahme: Schimmelpilz- und Schwammbekämpfung nach Brand- und Wasserschaden

Objekt: Concordia-Kirche, Ruhla
AG/Bauherr: Evang. Kirchengemeinde
Maßnahme: Behandlung der Rückseiten von farblich gefassten Wandvertäfelungen nach Schwammbefall

Objekt: Rokoko-Schloss, Dornburg
AG/Bauherr: Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen
Maßnahme: Behandlung eines Braunfäuleschaden an einer Mann-an-Mann-Decke

Objekt: Wohnhaus Utenbach Nr. 5
AG/Bauherr: Familie Schäperklaus (privat)
Maßnahme: Behandlung Hausbock befallener Deckenbalken und des Innenfachwerks

Objekt: MOY VIADUCT, Schottland
AG/Bauherr: Corillian Rail Ltd., Scotland
Maßnahme: ND-Injektion des gesamten balkenwerks der denkmalgeschützten Holzeisenbahnbrücke ntspre. Gutachten nach massiven Blättlingsbefall (1,2 to)

Objekt: DLRG Vereinsheim, Weimar
AG/Bauherr: DLRG Weimar
Maßnahme: Schadstoffmaskierung kontamierter Dachkonstruktionshölzer (Hylotox)

Objekt: Schloss Neuwied, Marstallgebäude
AG/Bauherr: Wiedische Rentkammer
Maßnahme: Schadstoffmaskierung kontamierter Dachkonstruktionshölzer (DDT, Lindan)

Objekt: Frankfurt/Main, Adlerplychtstr. 15
AG/Bauherr: Herr Stroh (privat)
Maßnahme: Schwammbekämpfung Mauerwerk, Holzschutz-Sonderbehandlungen

Objekt: Leipzig, Matthildenstrasse 4
AG/Bauherr: Herr Morich (privat)
Maßnahme: Holz-Sonderbehandlungen von Deckenbalken nach Pilzbefall

Objekt: Leipzig, Magdeburger Str. 29
AG/Bauherr: GGbR Plöttner/Schwarz
Maßnahme: Holzschutz-Sonderbehandlungen nach Pilzbefall

Objekt: Kirche Hetschburg bei Weimar
AG/Bauherr: BAM Magdala (als Subunternehmer)
Maßnahme: Holzschutz-Konsolidierung von Stützfüssen der Emporen

Objekt: Weimar, Cranachstr. 30
AG/Bauherr: Herr Ermer (privat)
Maßnahme: Holzschutz-Sonderbehandlungen von Fachwerkhölzern nach Pilzbefall

Objekt: Schloß Blankenhain, Thüringen
AG/Bauherr: Dreikant GmbH, Weimar (als Subunternehmer)
Maßnahme: Holzschutz-Konsolidierung historischer Treppenstufen (Spindeltreppe)

Objekt: Erfurt, Linderbacher Str. 46
AG/Bauherr: Familie Jacob (privat)
Maßnahme: Holzschutz-Sonderbehandlungen von Deckenbalken nach Hausbockbefall

Objekt: Erfurt, Staufenbergallee 65
AG/Bauherr: Herr Correll (privat)
Maßnahme: Holzschutz-Sonderbehandlungen von Deckenbalken nach Pilzbefall

Die im Zeitraum bis 2000 bearbeiteten Projekte werden dauerüberwacht. Bislang wurden keine Schäden oder Neubefall festgestellt. 

Dipl. Ing. Bernd Schleder
Sachverständiger für Holzschutz

Herrenstr. 45
99428 Nohra/Weimar
Tel.: 0 36 43 / 77 07 75 
Fax: 0 36 43 / 77 07 76 

...damit Leben erhalten bleibt.

  • Umwelterhaltend
  • Zukunftsweisend
  • Ungiftig
  • Lebensfördernd

Kontakt:

MASID
Umwelterhaltende Produkte

Auf der Tannenhöhe
35327 Ulrichstein

Tel.: 49 (0) 66 45-91 88 68
Fax: 49 (0) 66 45-78 04 73
E-Mail: masidint@aol.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2003-2005 MASID - Umwelterhaltende Produkte Vertriebs-GmbH